Freundschaftskomitee e.V.
Deutsch-Ausländisches
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Historisch

Über uns

Die historische Entwicklung unseres Vereins

Das deutsch-ausländische Freundschaftskomitee e.V. entstand in 1982 zunächst als Bürgerinitiative mit dem Ziel etwas gegen die wachsende Ausländerfeindlichkeit zu unternehmen und sich für die Förderung von gleichberechtigtem internationalem Zusammenleben und Zusammenarbeiten von Deutschen und Ausländern einzusetzen.

Seit 1983 - als eingetragener Verein - steht in der Satzung: "Der Verein bezweckt die Förderung des sozialen,     
kulturellen und wirtschaftlichen Zusammenlebens zwischen deutschen und ausländischen Mitbürgern, so wie dieser untereinander.

Der Verein bemüht sich, diese Ziele in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Gruppen zu verwirklichen".
Seit 1984 hat der Verein im "Grabeland" an der Wollmarktstraße 64 / Frankfurterweg Parzellen von der Stadt gepachtet.
Zu den zirka 120 Mitgliedern gehören 23 Nationalitäten, wobei sich die Zusammensetzung der versch. Migrantenherkünfte über die Jahre gewandelt haben. Von den damaligen Gründergruppen, wobei Türken und Italiener in der Mehrheit waren, sind heute die Türken und Migranten aus dem ehemaligem Jugoslawien (Bosnier/Kroaten/Makedonier/Serben) in der Mehrheit. Weitere Migranten kommen aus Persien/Kasachstan/Ukraine.

         
Unsere Aktivitäten:

• Versammlungen für alle Mitglieder
• Bildungswochenenden mit aktuellen,
  sozialen, politischen Themen (siehe Bilderarchiv)
• Maiwanderung mit Grillen am 1. Mai

• Teilnahme am "Internationalen Fest der Begegnung" in PB-SN seit Beginn der Veranstaltung (Dauergast mit eigenem Stand)
• Gartenfest

• Ausflug (Deutschland und Europa
  kennen lernen)
• Gelegentliche Feste feiern,
  Frauenarbeit(Gleichstellungsstelle),
  Teilnahme an Demonstrationen.




Die Vorsitzenden des DAF im Rückblick:

1999 bis 2014         Fr. Dobrilla Alotto
ab 2015                 Hr. Nermin Ömerinovic

Besucher
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü